20. Juli 2010

„Finanztest“: Banken beraten ihre Kunden weiterhin schlecht

Berlin — Die deutschen Banken beraten ihre Kunden laut Stiftung Warentest weiterhin schlecht. Die meisten Banken hielten sich nicht einmal an die gesetzlichen Vorgaben, monierten die Tester der Zeitschrift „Finanztest“ am Dienstag in Berlin. In weniger als der Hälfte der Fälle etwa hätten die Institute den Kunden die vorgeschriebenen Beratungsprotokolle ausgehändigt – obwohl die Verbraucher das explizit eingefordert hätten.

„Finanztest“ führte für die Untersuchung Gespräche in 146 Bankfilialen von 21 Kreditinstituten, darunter sechs Privatbanken, sechs Genossenschaftsbanken und neun Instituten aus dem Sparkassensektor. Die Tester bewerteten dabei keine einzige Bank mit den Noten „sehr gut“ oder „gut“. Gerade einmal drei Banken erhielten ein „befriedigend“, zwölf schnitten im Test „ausreichend“ ab und sechs „mangelhaft“. „Die Blamage geht weiter“, sagte „Finanztest“-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen.

(Quelle: AFP)

Kompletter Bericht