26. September 2014

Nahversorgungsimmobilien: attraktive Anlage mit deutlich höheren Erträgen

Laut einer aktuellen Marktstudie* bieten Nahversorgungsstandorte langfristig gesicherte Mieteinnahmen und stellen ein stabiles, langfristiges Investment dar. »Die Studie bestätigt uns in unserer Anlagephilosophie, in produktive Sachwerte auf regionaler Ebene zu investieren«, erklärt Andreas Mankel, Geschäftsführer und Gründer der 7×7 Unternehmensgruppe. Sie bietet seit etwa zwei Jahren ihren Kunden und allen Interessenten die Möglichkeit, gezielt in Nahversorgungsimmobilien zu investieren – und zwar solche, die in ihrer Region liegen, in diesem Fall das südliche Nordrhein-Westfalen.

Den Investitionsrahmen dafür bietet die 7×7 Sachwerte West I. GmbH & Co. KG. »Nahversorgung und erneuerbare Energien« lautet das Konzept der 7×7 Sachwerte West I. GmbH & Co. KG, mit dem diese in NRW den Bau von Einzelhandelsmärkten mit Solardächern finanziert. »Wir haben diese Projekte ganz bewusst so angelegt, dass von der Planung über den Bau bis zur Rendite alles in einer Hand ist, aber ganz viele Köpfe davon profitieren«, erläutert Andreas Mankel.

Und die Rendite für solche Nahversorgungsimmobilien kann sich sehen lassen: »Im Vergleich zu anderen Immobilienassetklassen erzielten Anleger, die in Nahversorgungsimmobilien investierten, in den letzten Jahren mit durchschnittlich zwischen sechs und sieben Prozent Rendite deutlich höhere und stabile Erträge«**, lautet ein Ergebnis der Studie.

* »Nahversorgungsimmobilien in Deutschland 2014 – Markttrends und Investmentchancen.«, herausgegeben von der TLG IMMOBILIEN GmbH, 06/2014.

** Presseinformation TLG Immobilien vom 18. Juni 2014