3. August 2018

Rentenlücke im Sommerloch – Kommentar zur Rentenversicherung

Wie die Deutsche Rentenversicherung Minuszinsen »erwirtschaftet«

Ein Kommentar von Martin Klose, Finanz- und Vorsorgeberater

Martin Klose, Finanz- und Vorsorgeberater der 7x7finanz GmbH

Denn eines ist sicher – die Rente!“ Diesen Satz ließ der damalige Bundesminister Norbert Blüm 1986 bundesweit an die Litfaßsäulen plakatieren. Die Deutsche Rentenversicherung hat letztes Jahr 49.000.000,- Euro Minuszinsen erwirtschaftet und damit die Einzahlungen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber geschmälert. Auch für 2018 erwartet die Rentenkasse ein ähnliches Ergebnis.

Ich weiß nicht wie es Ihnen dabei geht, bei mir sträuben sich da die Nackenhaare. Geld, welches dem Staat anvertraut werden muss, wird mit garantiertem Verlust angelegt. Hätte man das Geld unter dem Kopfkissen gelagert, wäre wenigstens der Nominalwert erhalten geblieben. Schlimm genug: Auch die Inflation spielt jetzt mit. Nicht nur dass es nominal weniger ist; nein: nun ist der Rest auch noch weniger Wert. Die Nullzinspolitik und die Anlagerichtlinien der Deutschen Rentenkasse fressen unsere Altersvorsorge auf.

Bei den privaten Altersvorsorgeunternehmen sieht es nicht viel besser aus. Die BaFin beobachtet bereits 40 % aller Lebensversicherer: allesamt »…Unternehmen, bei denen sich aus der jährlichen Prognoserechnung ergibt, dass sie mittel- bis langfristig finanzielle Schwierigkeiten haben könnten …” (Zitat spiegel.de* aus einem »bisher unveröffentlichten Evaluierungsbericht des Finanzministeriums«). Diese Unternehmen haben zwar etwas andere Möglichkeiten, das Geld der Kunden anzulegen. Da aber auch hier die vermeintliche Sicherheit ganz oben steht, erwirtschaften die Versicherer zu wenig Geld, um die ausgesprochenen Garantien zu bedienen.

Eines ist sicher: … so geht es nicht weiter

An der Zinspolitik muss sich schnellstmöglich etwas ändern. Andernfalls wird das Problem der Altersarmut immer größer – selbst bei denen, die Vorsorge betreiben.

Es gibt noch Möglichkeiten, etwas zu tun. Grundlage sollte dabei aber immer ein individuell abgestimmtes Vorsorgekonzept sein – ob mit oder ohne Versicherung ist dabei völlig offen. Um das berühmte Blüm-Zitat abzuwandeln: »Denn eines ist sicher –«… so geht es nicht weiter!

Martin Klose, Finanz- und Vorsorgeberater der 7x7finanz GmbH in Bonn. Kontakt zum Autor: m.klose@7x7finanz.de.

*Quelle: spiegel.de, 27.6.2018 (stk/dab)