Anleihen

Was ist eine Unternehmensanleihe?

Unternehmensanleihen sind Forderungspapiere, mit denen sich Unternehmen Kredite (und bei bestimmten Organisationsformen auch Eigenkapital) am Kapitalmarkt beschaffen. Sie können unterschiedlich ausgestaltet sein, begründen aber in aller Regel eine Forderung gegen den Emittenten der Anleihe auf meist längere Zeit mit fester (seltener variabler) Verzinsung und unterschiedlichen Rückzahlungs- und Kündigungskonditionen. Die Unternehmensanleihe gehört wie der Pfandbrief oder die Kommunalobligation zu den verzinslichen Wertpapieren. Sie kann, muss aber nicht an der Börse gehandelt werden.

Unternehmensanleihen mit Sachwerten

Besonders attraktiv sind Unternehmensanleihen mit Sachwertbezug. Die Sachwerte sind meist Immobilien, Industrieanlagen oder Erneuerbare-Energien-Anlagen. Je nach Schwerpunkt können diese Anleihen Sachwert-, Umwelt- oder Energieanleihen heißen. Im Folgenden wird der übergreifende Terminus Sachwertanleihe verwendet. Eine Anleihe mit Immobilien kann durch grundbuchrechtliche Besicherung die Vorteile einer so genannten Hypothekenanleihe bieten – und damit dem Anleger eine größere Sicherheit. Solche Anleihen sind nicht unternehmensgewinnabhängig und müssen den Nominalzins zum vereinbarten Zeitpunkt bezahlen. Am Ende der Laufzeit muss das Geld zu 100 Prozent an den Anleger zurückgezahlt werden.

Weitere Infos als Merkblatt

Hier geht´s zu den 7×7 Anleihen auf der Webseite der 7x7finanz GmbH:

900-x-250-px5

900-x-250-px4