KG-Beteiligung

KG-Beteiligung als alternative Vermögensanlage nach dem VermAnlG (Vermögens-Anlage-Gesetz)

Was ist eine KG-Beteiligung als Vermögensanlage?

Bei einer alternativen Vermögensanlage in der Form der KG-Beteiligung handelt es sich um eine Beteiligungsgesellschaft, in die Anleger mit dem Einsatz ihres Kapitals investieren können, indem sie Anteile an der Gesellschaft zeichnen. Die Gesellschaft wird in der Regel als GmbH & Co. KG gegründet, der Anleger als Anteilsinhaber wird Mitgesellschafter.
Der Sinn und Zweck der KG-Beteiligung besteht darin, Eigenkapital einzusammeln, mit Hilfe dessen ein bestimmtes Projekt oder mehrere Projekte finanziert werden können. Dazu werden von vornherein in der Anzahl begrenzte Anteile ausgegeben, die der Anleger erwerben kann. Die typische Rechtsform einer Vermögensanlage in Form einer KG-Beteiligung ist die GmbH & Co. KG (früher geschlossene KG-Fonds genannt). Anleger beteiligen sich an dieser eigenständigen – zumeist nur zur Realisierung der Projekte gegründeten – Gesellschaft als Kommanditisten. Damit sind in der Regel für die Anleger volle Teilnahme und Stimmrechte in der Gesellschafterversammlung sowie volle Gewinnrechte verbunden. Häufig werden Sachwerte wie Immobilien, Windparks, Biogas- und Solaranlagen oder Schiffe, aber auch Spielfilme oder Computerspiele über KG-Beteiligungen finanziert.

Weitere Infos als Merkblatt

 

Hier geht´s zur Seite 7x7buergerenergie.de mit allen Informationen zum Thema “Energie in Bürgerhand”: